Das Ohr

Das Ohr ist das Sinnesorgan des Menschen mithilfe dessen wir Schallsignale, also Töne oder Geräusche, akustisch aufnehmen. Seine Aufgabe ist es Schallwellen zu lokalisieren, das heißt die Richtung und Entfernung zu bestimmen und diese Information dann an das Gehirn weiterzugeben. Fällt der Schall seitlich an einer Stelle des Kopfes ein, erreicht er das zugewandte Ohr eher als das abgewandte Ohr. Die Ohrmuschel erzeugt zudem je nach Richtung spezifische spektrale Veränderungen des Frequenzgangs. Diese, sowie die Laufzeit- und Pegeldifferenzierungen, werden nun vom Gehirn ausgewertet und zur Richtungsbestimmung genutzt. Bereits im Alter von zwei bis fünf Jahren reicht der Hörbereich des menschlichen Ohres von ca. 16 bis maximal 20.000 Hertz. Mit zunehmendem Alter lässt das Hörvermögen für hohe Frequenzen durch die Abnahme der Elastizität des Trommelfells aber nach.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok